Absicherung von Risiken im Ausland

Deutsche Unternehmen errichten aus unterschiedlichsten Beweggründen und in zunehmendem Maße Betriebsstätten, Niederlassungen, Tochtergesellschaften usw. im Ausland. Die EU- Osterweiterung bot dabei insbesondere dem Mittelstand exzellente Impulse zur Nutzung fremder Märkte und Kapazitäten.

Fragen und Probleme

Bei der Absicherung der Auslandsrisiken stehen die Unternehmen regelmäßig vor folgenden Fragen und Problemen:

1. Werden die Auslandsrisiken durch meine bestehenden betrieblichen Versicherungen abgedeckt?

Sollte dies nicht der Fall sein:

2. Können meine Verträge (unkompliziert) um die Auslandsrisiken erweitert werden?

3. Ist mein bisheriger Partner (Versicherungsgesellschaft/ Vermittler) bereit und in der Lage, mir in einer überschaubaren Frist Versicherungsschutz zu beschaffen?

4. Benötige ich für die Absicherung der Risiken „global player“ bzw. Versicherungsschutz durch im Ausland ortsansässige Versicherungsgesellschaften/ Vermittler?

5. Wie stimme ich den Versicherungsschutz der Risiken im Inland mit der Absicherung der Auslandsrisiken ab, um Deckungslücken zu meiden?

6. Wie schütze ich mich vor Falschberatung bzw. unlauteren Anbietern?

7. Wo finde ich kompetente Ansprechpartner, die professionelle Hilfe und Unterstützung geben? * Welche Auslandsrisiken muß ich versicheren, welche Risiken sind vernachlässigbar?

 

Varianten der Absicherung

Abhängig vom Volumen der benötigten Versicherungslösungen und des Risikopotentials sowie der Kapazitäten der Versicherungsgesellschaften sind verschiedene Varianten möglich:

-> Deckungserweiterungen bisher vorhandener Verträge

-> Hinzuziehung der im Zielland ansässigen Anbieter, wenn Steuerrecht und Aufsichtsrecht des Ziellandes dies erfordern (best local standard)

-> Abstimmung der Versicherungslösungen im Inland für Auslandsrisiken durch den Einsatz von Masterpolicen/ Umbrellalösungen, wobei Komponenten wie z.B. Summendifferenzdeckungen und Bedingungsdifferenzdeckungen zum Einsatz kommen.

 

Technische Abwicklung

Technische Abwicklung (worauf man achten sollte!) Beginnen Sie bei der Bestandsaufnahme Ihrer Risiken.
Nutzen Sie dazu Risikoanalysebogen/ Fragebogen der Versicherungsgesellschaften/ des Vermittlers. Analysebogen dienen dazu, Versicherungsprodukte auf Ihre speziellen Risikopotentiale abzustimmen. In bestimmten Fällen müssen Risikoanalysen auch vor Ort durchgeführt werden, oft mit Einsatz von Fachspezialisten.
Setzen Sie Prioritäten: Welche Risiken sind existenzbedrohend bzw. existenzgefährdend und welche Risiken können notfalls selbst getragen werden! Fordern Sie von Ihrem Vermittler/ Makler unbedingt die Beratungsdokumentation ab, so wird vermieden, dass wichtige Aussagen/ Fragen/ Hinweise des Interessenten/ Kunden und des Vermittlers/ Maklers bei der Konzipierung von Versicherungslösungen und Angeboten in Vergessenheit geraten.
Fordern Sie Angebotsvarianten mit vertretbaren Selbstbeteiligungen und die Zusendung der entsprechenden Bedingungswerke. Setzen Sie Fristen und fordern Sie Zwischeninformationen, um nicht in Zeitdruck zu geraten. Dabei ist es sinnvoll, alle Dokumente auf elektronischem Weg zu übermitteln.In den meisten Fällen werden bei der Finanzierung von Auslandsprojekten durch die Kreditinstitute konkrete Angaben zum Kostenfaktor Versicherungen abverlangt. Handelt es sich um ein größeres Projekt mit einer Vielzahl von Risiken, sollte eine Übersicht über alle benötigten Versicherungen beigefügt werden, die Ihnen der Vermittler zuarbeitet.Testen Sie unbedingt die Erreichbarkeit Ihrer Ansprechpartner und deren Reaktionszeiten. Erkundigen Sie Sich danach, wie Meldevorgänge abgewickelt werden (z.B. Schadenformulare als download auf websites). Grundsätzliche Abläufe dieser Prozesse können Sie anhand der mindmap nachvollziehen.

 

Hinweise

Die Komplexität der Aufgaben bei der Etablierung von Tochterunternehmen, Filialen und Niederlassungen im Ausland erfordert die Einbeziehung spezialisierter Fachleute. Neben der IHK sind dies Partner, die im Bereich Unternehmens- und Wirtschaftsberatung tätig sind und Versicherungsvermittler/ -makler, die über langjährige Erfahrungen bei der Betreuung von Unternehmensaktivitäten im Ausland verfügen. Nutzen Sie auch die vielseitig angebotenen Seminare.

Zu den wichtigsten Fragen wurden also entsprechende Lösungsansätze bereits entwickelt. Die Fachspezialisten unterstützen Sie mit ihrem know- how. Wir haben Ihnen an einer mindmap wichtige Aspekte zur Beurteilung von Auslandsrisiken nicht nur für Osteuropa vorbereitet!

Tipp

Lassen Sie Sich bei der Gestaltung Ihrer AGB und weiterer wichtiger Dokumente unbedingt von spezialisierten Anwälten beraten, die im Zielland über entsprechende Erfahrungen verfügen. Jeder Euro, den Sie in diese Anwälte investieren, zahlt sich aus!

Unser Maklerbüro hat sich u.a. auf die Zielländer Tschechische Republik, Ungarn und Polen spezialisiert und besitzt dafür die erforderlichen Genehmigungen.

Politische Risiken und Terrorrisiken

Ein besonders heikles Thema ist die Absicherung von Terror- Risiken weltweit. Prüfen Sie bitte Ihre Risikosituation, wir bieten Ihnen Lösungen in verschiedensten Sparten.

Kommentar schreiben