Einbruchdiebstahl/ Raub

„Protected by Smith & Wesson“
…geht leider in Deutschland nicht!

Wissenschaftliche Untersuchungen in den USA haben gezeigt, dass Bundesstaaten, in denen das Führen von Waffen erlaubt ist, eine wesentlich geringere Kriminalitätsrate zu verzeichnen haben als Staaten, deren Waffengesetze das Führen nicht erlauben.

Solche Diskusssionen sind in Deutschland jedoch bestenfalls dafür geeignet, bei Politikern ein „Schulterzucken“ oder „verkrampfe Schreie“ hervorzurufen.

Schauen wir uns deshalb aus versicherungstechnischer Sicht die Problematik Einbruchdiebstahl und Raub an.
In Privathaushalten und Firmen befinden sich teilweise erhebliche Werte. In den Pauschaldeklarationen der betreffenden Versicherungsverträge ist die Höhe der versicherten Wertgegenstände festgelegt, reicht in den meisten Fällen jedoch nicht aus.
Wichtiger ist es aber, entsprechende Vorsorge zu treffen, um Dieben die Arbeit möglichst schwer zu machen.

Zahlreiche Informationen und Tipps zur Schadenverhütung und zum Schutz vor Einbrüchen (auch für Gewerbetreibende) wurden auf der website des VdS ausführlich dargestellt:
Allgemeine Infos
Spezielle Infos

Prüfen Sie auf der Grundlage dieser Informationen ab, ob Ihre Sicherheitsvorkehrungen ausreichend sind:
Prüfen Sie Ihre Versicherungsverträge auf Aktualität und insbesondere die Pauschaldeklaration. Gern unterhalten wir uns mit Ihnen über Ihre Risikopotenziale…rufen Sie bitte an.

Kommentar schreiben