Transporte in Krisengebiete von/mit eigenen Kfz

Sehr häufig erfolgen Transporte von materiellen Mitteln in Krisengebiete mit eigenen (Spezial)Kfz, die oft in den Zielregionen verbleiben. Diese „Transporte in eigener Regie“ (under own power) bergen ein enormes Risiko für die angesprochenen Fahrzeuge. Die Kfz werden nämlich von der Transportversicherung nicht gedeckt und bedürfen somit einer separaten Zusatzdeckung. In der Regel beträgt der Kfz- Anteil 50 % und mehr des Wertes der Güter bei diesen Transporten in eigener Regie/ auf eigenen Achsen.
Die Zusatzdeckung enthält neben den Kfz-typischen Deckungen (Diebstahl, selbstverursachter Unfall, Brand) auch die Kriegs-, Terror- und Streikrisiken.

Kommentar schreiben